Print

Sektion E12

Written by Administrator. Posted in E 12

BMW E12 (1972 – 1981)

BMW löste mit dieser - ausschließlich als 4-Türer - gebauten Limousine die in die Jahre gekommenen und nicht mehr zeitgemäßen Wagen der Neuen Klasse ab.

Der von BMW selbst gesetzte Anspruch, dem Standard vorauszufahren, vereint mit dem Wissen um die Wünsche und Bedürfnisse des anspruchsvollen Kunden, benötigte ein grundlegend neues Konzept. Die Kombination aus sportlicher Leistung, Sicherheit und funktionellem Komfort sollte ein überlegenes Automobil schaffen. Ein Novum stellt der Einsatz von Computern für Sicherheitsberechnungen bei Karosserie und Interieurs dar.

Nach vier Jahren der Entwicklung war es im Jahr 1972 endlich soweit, der BMW 5er wurde pünktlich zu den olympischen Spielen in München der Öffentlichkeit vorgestellt.

Gleichzeitig wurde mit diesem Fahrzeug eine ganz neue, bisher nicht gekannte Typenbezeichnung etabliert. Der Begriff „5er“ war geboren und sollte sich bald durch alle nachfolgenden Modellreihen durchziehen, wie ein roter Faden bis hin zu den heute aktuell gefertigten Limousinen. Nicht nur die Bezeichnung ist geblieben, auch die grundlegende Anordnung der Instrumente und Cockpitgestaltung wurde seither nicht mehr angetastet. Auf diese Weise sind dem E12-Fahrer auch modernste BMW Fahrzeuge in der Bedienung sehr vertraut.

Zunächst nur mit 4-Zylinder-Motor als 520 und 520i verfügbar, wurde das Angebot schon bald um 6-Zylindertriebwerke erweitert. Hier hatte man wohl doch nicht vollumfänglich den Kundenwunsch nach Leistung bedacht. Bei den Motoren griff man auf vorhandene und bewährte Technik zurück und verbaute Aggregate der Bezeichnungen M10, M20 und M30, die stetig erweitert / technisch angepasst und variantenreich ausgebaut wurden. Sogar die noch junge BMW Motorsport GmbH nahm sich dem Fahrzeug an und schuf 1980 mit dem M535i die leistungsstärkste ab Werk zu kaufende Version der Limousine mit 218 PS.

Im August 1976 erhielt der E12 einige optische Modifizierungen, der Tankeinfüllstutzen z.B. wurde aus Sicherheitsgründen von der Position neben dem hinteren Kennzeichen in den rechten hinteren Kotflügel verlagert, die Rückleuchten wurden deutlich größer dimensioniert und die Motorhaube erhielt eine durchgehende Hutze um die BMW Niere schöner darstellen zu können. Diese grundlegenden Änderungen, heute als Facelift oder LCI bezeichnet, unterscheiden die Baureihe E12 deutlich in 1. und 2. Serie.

Auch bei der Auswahl der Farben gab es über den gesamten Produktionszeitraum zahlreiche Änderungen. So dominierten anfangs noch die schrillen Farbtöne der 70er, z.B. Golf(gelb), Türkis- Metallic und natürlich das legendäre Inka(orange), man folgte dann aber dem gängigen Zeitgeist und es wurden vermehrt Fahrzeuge in dezenteren Farben wie Resedagrün-Metallic oder Saphirblau-Metallic geordert. Von Anfang bis Ende der Produktion durchgehend angeboten wurde lediglich Schwarz und Polaris (silber)-Metallic.

Für BMW damals schon interessant und wichtig waren die Märkte außerhalb von Europa. So wurde bereits 1974 der eigens für die USA und Japan geschaffene 530i verschifft. Im südafrikanischen Rosslyn hat man aus Gründen die mit dem Importzoll zusammenhängen, extra ein Werk geschaffen, in dem aus Deutschland vorgefertigte Bausätze zu kompletten Fahrzeugen zusammengebaut wurden.

Auch in Portugal, Südamerika und Asien entstanden auf diese Weise Fahrzeuge. Nach dem Produktionsende in Deutschland (1981) wurde der E12 in Südafrika übrigens noch bis ins Jahr 1985 weiter produziert, genannt E12/8, da die Karosserie des E12 beibehalten, jedoch die Innenausstattung vom 5er der zweiten Generation, dem E28 eingebaut wurde.

Der E12 fand seine Käufer meist in der oberen Mittelschicht, die Listenneupreise fingen 1972 beim 520 bei 14.490,- DM an und endeten 1981 mit 30.800,- DM für einen 528i, ohne Extras versteht sich.

Zum Vergleich: 1972 bekam man den VW Käfer 1303 mit 50 PS für 7.220,- DM.

Ebenso konnte der „5er“ aber auch eine breite Schicht der gewerblichen Käufer für sich gewinnen. Er fand zahlreich Einsatz als Behörden-Dienstwagen, beispielsweise bei Polizei und Feuerwehr. Sogar im Fernsehen ließ sich Oberinspektor Derrick so komfortabel viele Jahre lang zu etlichen Tatorten chauffieren.

BMW E12 520/6 von unserem Clubmitglied Jürgen für die BMW 5er E12 und E28 IG auf dem Gemeinschaftsstand der BMW-Klassiker-Clubs in Stuttgart 2016

 

Modell
Fahrzeuge
CKD's
Summe D
E12/8
Summe D + SA
518
120.377
11.904
132.281
0
132.281
518i
3.015
0
3.015
10.788
13.803
520
243.529
34.000
277.529
0
277.529
520i
25.156
0
25.156
6.216
31.472
525
122.272
6.084
128.356
0
128.356
528
30.565
2.556
33.121
0
33.121
528i
65.736
4.380
70.116
4.680
74.796
530i
28.111
0
28.111
0
28.111
M535i
1.410
240
1.650
1.416
3.066

640.171
59.164
699.335
23.100
722.435
Print

Section E12 of the BMW E12 and E28 IG

Written by Administrator. Posted in E 12

In the year 1968 BMW started to develop the successor for the four-door model range (BMW 1800, BMW 2000). This project was designated E12 internally - the "E" stands for development and the number 12 represents number of the project. The "new" BMW wasn't called, as of the press before assumed BMW 2004, but BMW 520 - speak five-twenty. BMW designed thereby a new way of their model designation. The BMW 5 series was introduced at September, 13th in 1972 to the public. The new 5 series should show the center of the BMW product range, therefore BMW selected the number 5. The 20 behind it displays the capacity of the engine - in this case the 2-liter carburetor engine. The BMW product program was supplemented downwards with the BMW 3 series (E21) and upward by BMW 7 series (E23).

In 1976 some car magazines reported of the preparation of a new BMW 5 series-coupé. This coupé was later introduced as BMW 6 series (E24). After the company holidays in the same year the BMW 5 series got a facelift. The kidney was integrated into the scoop and larger tail lamps marked the second series. During the productiontime the BMW 5 serie was extended by many engine and equipment variants: beginning with a 1,8-liter carburetor engine raising up to a 3,5-liter fuel injection engine. BMW decided against a Diesel engine in the 1970ies, because Diesel wasn't associated with high performance. In 1981 BMW introdued the successorof the BMW 5 series (E28), but the time of the pretty sedans didn't run off.

The BMW E12 got a renaissance in South Africa. In order to built up capacities for the introduction of the BMW 3 series (E30), the old 5 series was modified a little bit and bulit further starting from 1982. For these cars, called E12/8, BMW put the interior of the new BMW E28 into the older body of E12. The very last E12 was built at September, 5th in 1985 at Rossly production line. For further details of the model variants and production numbers please take a look at following table. For comprehensive information all around this model range please visit the specialist website www.e12.de. Between 1972 and 1985 BMW built exactly 722,435 BMW E12 worldwide.

Modell
Fahrzeuge
CKD's
Summe D
E12/8
Summe D + SA
518
120.377
11.904
132.281
0
132.281
518i
3.015
0
3.015
10.788
13.803
520
243.529
34.000
277.529
0
277.529
520i
25.156
0
25.156
6.216
31.472
525
122.272
6.084
128.356
0
128.356
528
30.565
2.556
33.121
0
33.121
528i
65.736
4.380
70.116
4.680
74.796
530i
28.111
0
28.111
0
28.111
M535i
1.410
240
1.650
1.416
3.066

640.171
59.164
699.335
23.100
722.435
 

© BMW 5er E12 und E28 IG - Impressum